Bilder von all den Wochen!

Donnerstag, 26.06.2014

 

Sorry das es so lange gedauert hat...ich weiß nicht woran es lag...aber zum Glück hab ich alles immer schriftlich mitgeschrieben!!!

 

 

 

 

Link: https://www.dropbox.com/sh/ncoougwwxofrpdo/AAC0Sg7k6aJdIBa5PQELFLpSa

16.06. - 22.06.2014

Donnerstag, 26.06.2014

Montag 16.06.2014

 

Nachdem Frühstück ging für Kenny ein sehr anstrengender Tag los, erst ging es zum Schwimmen und anschließend zum Football. Da Fred zu Hause war konnten wir uns gut in diese ganze Fahrerei rein teilen und ich musste nicht alles selber machen. Somit hatte ich auch Zeit das Spiel zwischen Portugal und Deutschland zu schauen welches erstaunlicherweise echt sehr top ausfiel. Es ist ein echt sehr merkwürdiges Gefühl diese WM von einer anderen Seite dieses Planeten zu schauen, vorallem weil die Amerikaner keine Ahnung von Fussball haben und sich auch keiner weiter Interessiert dafür. Juju war den ganzen Tag in der Schule, ich holte sie am Nachmittag, zur gleichen Zeit braute sich etwas großes am Himmel zusammen und es kamen dauerhafte Tornado warungen im TV. Am Abend kam es sogar dazu das dieser den Boden berührte, aber nur ein einhalb stunden von mir entfernt. Der Ort war Mankato, wir konnten aber schön mitverfolgen das es langsam Richtung Norden zog. Wir verzogen uns dadurch alle in den Basement und warteten ab was passiert. Da es sich immer mehr beruhigte, schauten wir DVD und machten Popcorn.

 

Dienstag 17.06.2014

 

Dieser Morgen begann wie am Montag, erst schwimmen, dann Football und dann hatter er einen Freund zu Besuch. Sie spielten die ganze Zeit Pokemon. Bis Kenny wieder zum Schwimmen musste. Fred holte Juju ab und ich packte alles zusammen. Wir trafen uns am Pool und gingen schwimmen. Später hatte Juju noch Tanzen, Fred nahm alle Kinder mit damit ich auch mal ein wenig Zeit für mich habe. Ich nutze die Zeit und schickte meine Bewerbung nach Deutschland.

 

Mittwoch 18.06.2014

 

Wir beendeten gemeinsam das Frühstück und danach schaffte Fred, Kenny zum Schwimmen und Tracy auf Abreit. Sie sollte am Nachmittag wieder einmal nach Florida fliegen. Ich brachte dann Juju zur Schule und fuhr danach in den Club, dort war den ganzen Tag ein Schwimmwettkampf wo auch Kenny mitschwamm. Mckenzie kam auch zu Besuch und schaute sich das ganze mit an. Wir machten uns auch über die Regeln dieses Pooles lustig, denn man durfte nicht einmal seine Füße ins Wasser halten während dieses Wettkampfes, da bekam man echt ärger und ich weiß jetzt noch nicht warum. NAchdem wir am Nachmittag wieder alle zu Hause waren und Mckenzie wieder nach Hause gefahren war, bauten wir draußen ein Zelt auf und machten ein Lagerfeuer. Leider sagte der Wetterbericht wieder mächtige Gewtitter an. So warteten wir bis die Kinder eingeschlafen waren und packten sie dann ins Bett. Das Zelt, die Matten und Schlafsäcke räumten wir danach auch ins Haus. Es war echt gewaltig was da wieder herunter kam. Es waren mehr als Taghelle Blitze und die Donner liesen alles Vibrieren.

 

Donnerstag 19.06.2014

 

Nachdem Frühstück fragten uns die Kinder warum sie nicht mehr im Zelt geschlafen hatten. Wir erklärten ihnen alles und danach schaffte ich Juju zur Schule und Kenny zum Football. Am Nachmittag trafen wir uns alle am Pool und gingen schwimmen. Später schaffte Fred, Juju zum Tanzen und ich bereitete zu Hause das Abendessen vor.

 

Freitag 20.06.2014

 

Dieser Morgen begann wieder einmal mit Schwimmen, Juju ging anschließend zum Gymnastiksunterricht. Nach Jujus Nape zu Hause gingen wir wieder Schwimmen. Am Abend machte ich mich auf den Weg zu Lukas. Wir feierten auf den Boot mit Lena, Laura, Julia, Anna, Lukas und ich, es war sehr sehr lustig und wir wurden auch sehr schön von den Mücken zerfressen. Als wir wieder an Land waren, machte ich mich daran ein kleines Feuerchen zu entfachen, es gelang mir sehr gut und wir sahsen dann auch bis halb 4 draußen. 

 

Samstag 21.06.2014

 

Es gibt nichts schlimmeres als von einer nervigen Mücke geweckt zu werden. Nachdem wir also dann gezwungenermaßen aufstehen Frühstücken mussten, fuhren wir zu Julia. Dort schauten wir das zweite Spiel zwischen Deutschland und Ghana. Dieses Spiel war ein schreckliches hin und her. Lukas machte sich dann wieder auf den Weg nach Hause, denn er muss seiner Familie mit den Kindern dauerhaft helfen. Ich blieb da und schaute Tv und Skypte mit zwei Granaten aus der alten Zeit. :-) Um genau zu sein sogar Kindergartenzeit. Es war echt sehr amüsant und ich freu mich darauf die beiden mal wieder live zu sehen. Am Abend skypte ich noch einmal mit zwei Mädels aus Washington. Romina und Atze die wir damals kennen gelernt und Washington D.C. unsicher gemacht hatten.

 

Sonntag 22.06.2014

 

Skyptag!! Ich skypte diesmal ein Stunde später als sonst mit Mutti, Papa und Robert. Sie meinen ja jetzt noch das ich nicht wirklich arbeite, daweile ist es echt anstrengend hier :-P. Nachdem Julia ein tolles Frühstück mir vorsetzte, machte ich mich auf den Weg Heim. Denn Fred sollte wieder nach Kansas fahren und Mckenzie passte auf die Kids auf, ich wollte da ein wenig aushelfen. Wir gingen schwimmen und anschließend holten sie Tracy vom Flughafen ab. Ich schaute in der Zeit wieder ein Wm Spiel, zwischen Portugal und der USA. Anschließend setzte ich mich mal wieder hin um meinen Blog endlich mal wieder zu erneuern.

09.06. - 15.06.2014

Donnerstag, 26.06.2014

Montag 09.06.2014

 

Wir packten an dem Morgen unsere Sachen zusammen, brachten das Leergut weg und checkten aus diesem schönen Hostel aus. Wir begaben uns zum Flughafen wo wir als erstes das Auto wegbrachten und dann mit dem Bus ans Terminal fuhren. 13 Uhr sollte dann unser Flug nach Minnesota sein was auch sehr gut funktionierte. Julias Oma holte uns dann vom Flughafen ab und brachte mich Heim. Ich wusch meine Sachen und dann gingen wir zum Pool baden und machten ein Picknick draußen auf dem Driveway. 

 

Dienstag 10.06.2014

 

Da die Ferien begonnen haben und die Kinder keine Schule haben, aber sie haben sehr viele Aktivitäten, verbrachte ich schon ab 7 Uhr meine Zeit in der Küche um schnell etwas zu Essen zu machen. Denn Kenny sollte um 8 Schon bei seinen Tauchlessons sein. Anschließend fuhr ich Juju und Kenny zur Kirche, wo sie 3 stunden verbrachten, bevor ich sie zum Mittagessen abholte. Danach legte ich juju schlafen und las mit Kenny ein Buch und machte eine Hausaufgabe der 2 Klasse. (Jeden Tag eine Hausaufgabe und ein Buch lesen muss er) Am Nachmittag schaffte ich KEnny noch einmal zum schwimmen und Juju hatte Tanzen. Nachdem diese Aktivitäten beendet waren fuhren wir noch zum Baseball und verbrachten dort unsere restliche Zeit. Die kinder vielen nach dem Duschen fast tot ins Bett.

 

Mittwoch 11.06.2014

 

Nach dem Frühstück schaffte ich die Kinder wieder in die Kirche und holte sie wieder für Lunch und Schlafen zu Hause, ab. Am NAchmittag gingen wir dann wieder zu Kennys schwimm lessons und auch Mckenzie war mit uns. Am Abend kamen Julia und Lukas mit den Fahrrad zu mir. Wir machten eine kleine Tour zum See. Sie fuhren 50 min bis nach St. Boni und Waconia. Als sie los machten fing es schon an mit Regnen und sehr mit blitzen, ich bot an sie zu fahren. Jedoch war die Meinung sowas mal mitzumachen größer. SIe kamen komplett durchgeweicht zu Hause an.

 

Donnerstag 12.06.2014

 

Wir Frühstückten gemeinsam und danach schaffte ich die Kinder wieder in die Kirche und nach dem Lunch und Nape zum Tennis und Golfen. Das nahm den ganzen Nachmittag ein. Zu Abend aßen wir dann am See in Long Lake, dort sollte das Wochenende ein kleines Fest stattfinden und sie eröffneten dieses, schon Donnerstags.

 

Freitag 13.06.2014

 

Nachdem Frühstück schaffte ich Juju als erstes in die Schule, wo sie denn ganzen Tag verbrachte. Tracy fuhr in der Zeit mit Kenny zum Tenniy und an den Pool. Am NAchmittag holte ich dann Juju ab und wir trafen uns alle zu Hause. Diesen Abend sollte das "Race" oder der Lauf stattfinden. Für Kenny war es ein Hinterniss rennen gegen andere seinen Alters und für Tracy war es ein Lauf von 5 Kilometern. Es war sehr amüsant und anstrengend für beide. Am Abend traf ich mich dann noch mit Annika und wir gingen zusammen Essen und ein wenig am See entlang.

 

Samstag 14.06.2014

 

Ich stand 8 Uhr auf und schon war keiner mehr im Haus, ich hatte nur eine NAchricht, hol bitte Kenny ab für seine Schwimmlessons. Ich bekam aber auch keine Antwort darauf, wo ich er sich denn aufhält. Also machte ich mich spontan auf die Socken um ihn zu finden. Zum Glück wusste ich von einem Garagen Sale bei Freunden, wo wir unsere Sachen auch mit hingestellt hatten. Ich stand dann also mit Kenny am Pool bei strömenden Regen. Er hatte seine Lessons und ich war auch genauso nass wie er. Nachdem sie dann alle anderen Unterrichtsstunden fürs Tauchen abgesagt hatten fuhr ich ihn zurück zu seinen Eltern und begab mich erst einmal unter die Dusche. Danach schrieb ich ein wenig Bewerbungen und suchte Adressen raus. Am Nachmittag machte ich mir was mit Mary und Annika aus, dass lief aber anders als geplant, wir begaben uns am Abend auf eine Schaumparty. Es war eine sehr gelungene Veranstaltung muss ich so sagen, jedoch waren nur Japaner dort und keine anderen leute. Es war trotzdem sehr lustig.

 

Sonnnatg 15.06.2014

 

Die Augen wollten für das Skypen nicht so ganz um 8 Uhr am Sonntagmorgen. :-) Blöde Zeit...aber es war mal wieder schön aus der Heimat zu hören, obwohl sich nichts ändert und man nur das selbe Hört. Wir bestellten anschließend Pizza zum Frühstück und ich machte mich mit Julia auf den Weg zum Pferderennen. Das war eine typisch Amerikanische Erfahrung. Nachdem wir dann anschließend wieder bei Lukas einkehrten, setzten wir uns aufs Boot und Angelten ein wenig.

02.06. - 08.06.2014

Donnerstag, 26.06.2014

Montag 02.06.2014

 

Die Kinder waren wieder in der Schule, ich setzte mich vor meinen kleinen Laptop und recharchierte was das Zeug hält. Fred fuhr in der Zeit mit Cori nach Hibbingen um das Dach der Großeltern zu reparieren. Am Nachmittag holte ich die Kids, wir beendeten Homework und gingen schwimmen. 

 

Dienstag 03.06.2014

 

Nachdem die Kids abgeschoben waren, fuhr ich zu Lukas, denn wir wollten ein paar große Tonnen besorgen für die Schwimminsel. Wir fuhren ins tiefste Minnesota Zentrum um diese abzuholen. Danach befestigten wir diese und schafften unsere Insel aufs Wasser. Anschließend machte ich mich auf den Weg die Kids abzuholen, sie zum Schwimmen zu fahren und mit Ihnen bei Red Roosters zu Essen.

 

Mittwoch 04.06.2014

 

Wie jeden Tag setzte ich die Kids ab, danach räumte ich mein Zimmer auf und machte ein wenig Bewerbungszeug und anderen Bürokram. Später holte ich die Kinder ab und wir gingen an den Pool, wo auch später Fred und Tracy auftauchten. Die Stimmung war duruch irgendetwas nicht ganz so gut und somit aßen wir dann zu Hause, wo eigentlich der Plan war das wir entweder Essen gehen oder am Pool etwas zu uns nehmen. Es beruhigte sich nach einiger Zeit sodass wir am Abend gemeinsam Dvd schauen konnten.

 

Donnerstag 05.06.2014

 

Tracy und Fred flogen an dem Morgen nach Boston um das Wochenende dort zu verbringen. Die Kinder wurden immer noch schön zu Schule gebracht. Ich brachte die Kinder zum Schwimmen und Baseball bis Tante Lisa eintraf. Denn sie sollte die Kinder über das Wochenende betreuen, denn ich sollte den Freitag darauf nach Washington DC fliegen. WIr brachten die Kinder ins Bett und ich traf mich anschließend mit Lukas und Julia zum Billiard und Live Musik in einer BAr kurz vor Excelsior. 

 

Freitag 06.06.2014

 

Kenny hatte den Tag zuvor seinen letzten Schultag und somit schaffte ich nur Juju zu Schule, zeigte Tante Lisa alles und packte anschließend meine Sachen für Washington zusammen. Wir fuhren auch mit Juju zum Arzt weil sie in der Nacht weinend aufgewacht ist und gemeint hat ihr Ohr schmerzt sehr doll. Der Arzt stellte mal wieder eine doppelte Ohreninfektion fest. Trotzdem wurde sie zur Schule gebracht und blieb auch den ganzen Tag da. 13 Uhr fuhren Lisa und Kenny mich zum Flughafen, auch wenn mein Flug erst um 4 gehen sollte. Nachdem ich an den Security schalter vorbei bin suchte ich mir eine Bar und wartete dort auf Julia und Lukas. Wir flogen 2,5 Stunden. Spontan kamen wir dann auch darauf ein Auto zu Mieten um uns besser fortbewegen zu können. Es war sehr Preiswert und hat sich auch sehr gelohnt. Wir checkten auch im Hostel 6 ein und schliefen zu 4 in einem 2 Mann Raum :-) 

 

Samstag 07.06.2014

 

Wir fuhren 7:30 Uhr im Hostel los um pünktlich in der Schule einzuchecken. Wir bekamen erst einmal unsere Schlüssel für unseren Hotelraum und machten uns auf den Weg. Später trafen sich alle der Gruppe "Washingtontour" in einem Raum und wir fuhren dann mit Bussen in die Stadt. Wir sahen das Weiße Haus und viele andere Sehenwürdigkeiten. Was mir an dieser Tour nicht gefiel ist, dass wir die ganze Zeit bei 28 Grad Celsius im Bus sahsen und nur rum gefahren wurden, statt einfach mal ein wenig zu laufen. Aber naja kann man nicht ändern. Am Abend kauften wir ein wenig Getränke ein und füllten unseren Kühlschrank im Hotelzimmer. Nachdem wir duschen waren fuhren wir mit Annika, Mary, Atze (Liana neu kennen gelernt), Romina (Berlin neu kennen gelernt), Julia, Lukas und ich in ein Restaurant um dort Annikas Geburtstag zu feiern. Es war eine sehr lustige Runde und wir hatten sehr gutes Essen. Am späteren Abend trafen wir uns alle nochmal in unserem Hotelzimmer um dort ein wenig über unsere Vergangenheiten zu Artikulieren. :-P Wir lernten noch weiter Au Pairs, auch aus Minnesota kennen, mit denen wir aber nicht ganz so viel gemacht hatten, außer im gleiche Flieger zu sitzen. 

 

Sonntag 08.06.2014

 

Nachdem sehr reichlichen Frühstück sahsen wir diesmal einigermaßen Seperat, denn wir mussten uns zwischen Amerikanischen schreiben und Fotografie entscheiden. Ich möchte jetzt nicht mit meiner Enttäuschung diesen Blog zu ballern. Denn ich musste den Raum verlassen, weil ich Bilder gemacht hab mitten im Unterricht. Aber die Lehrerin war ssooooooo Professionell. Naja wer genaueres wissen will fragt mich am BEsten selber :-) In der Pause sahsen wir alle draußen auf der Wiese und erzählten über unsere Kurse. Später als die zweite Hälfte und die Verabschiedung beendet war verschiedeten wir uns von dem Rest der neu dazubekommen bekanntschaften und machten uns auf den Weg etwas zu Essen, Getränke und Supermanunterwäsche zu kaufen. Walmart war also angesagt. Danach fuhren wir wieder zu unserem alten Hostel 6, checkten ein und gingen alle mit Supermanunterwäsche Baden. Um den Abend noch zu genießen machten wir uns nach Baltimore Downtown auf und fanden ein sehr bekanntes tolles Restaurant. HOOTERS, wir mussten da einfach rein. Ich bekam weitere T SHirts, Fotos und gutes Essen. Anschließend liefen wir noch ein wenig am Baltimore HArbor herum und fuhren dann zurück zum Hostel. Wo wir unsere Rester vom Vortag vernichteten und später durch jeden Drive in zu laufen um nach Essen zu fragen, es ist interessant, dass man ein Auto brauch um etwas zu Essen zu bekommen. :-) Wir waren bei TAcobell, Wendys und bei MC Doof wo wir dann auch wirklich was bekamen.

26.05. - 01.06.2014

Donnerstag, 26.06.2014

 

Montag 26.05.2014

 

Memorial DAY:

 

Fred machte uns Frühstück und danch zogen wir uns fein an, denn dies ist der Tag wo alle an die alten Veteranen vom Krieg gedenken. Tracy machte eine Gedenkrede in Orono und erwähnte sogar mich :-) (stolz)!!!! Danach machten wir uns bei sehr tollem Wetter nach Minneapolis um auch dort mal in Downtown gewesen zu sein, wir schauten uns das "MIll" Museum an was eine alte Bäckerei war, die abgebrannt ist. Es war sehr toll gemacht und interessant wiedererstellt worden. Anschließend fuhren wir nochmals nach Excelsior um am Hafen ein wenig abzuhängen, leider nicht so lang weil uns der durst überkam und wir nochmal in einen Liquior Store gerieten. Am Abend tranken wir dann mit Tracy einen Abschiedswein, bevor meine Eltern wieder in den Flieger stiegen.

 

Dienstag 27.05.2014

 

Ich schaffte die Kids in die Schule und danach belud ich das Auto mit den fetten Koffern, wo meine Wintersachen platz gefunden hatten. Ich schaffte meine Eltern zum Flughafen und half ihnen ein wenig beim Einchecken von den Gepäckstücken. Es kam alles Heil nach Hause. Sie flogen von Minneapolis - Chicago - Frankfurt - Dresden. Insgesamt waren es 25 stunden Flugzeit. Nachdem Sie weg waren reservierte ich mir meinen Fallschirmsprung aus einem Flieger heraus. Wir gingen mit den Kids schwimmen und ich nahm mir am Abend Bailey und wir liefen ca. 1 Stunde herum.

 

Mittwoch 28.05.2014

 

Die Kids waren in der Schule und ich begann wie immer meine Freizeit zu gestalten, wusch Wäsche, räumte auf und suchte Essen im Haus. Am NAchmittag holte ich sie wieder von der Schule und dem Bus ab und wir gingen in den Club zum Schwimmen.

 

Donnerstag 29.05.2014

 

Nachdem die Kids in der Schule waren, traf ich mich mit Lukas und wir fuhren Lakeville zum Skydiving.Es war ein sehr komisches Gefühl am Anfang aber es war unglaublich!! Ich würde es gern wieder machen... ! Wir schauten uns die Bilder und Videos von unserem Sprung gleich danach an und bearbeiteten auch ein wenig. Später holte ich die Kinder, wir gingen Schwimmen, Tanzen und zum BAseball. 

 

Freitag 30.05.2014

 

Dieser Sprung war einfach ungelaublich und ich hatte immer noch das Gefühl in meinen Beinen. Ich bereitete Frühstück für die Kinder vor und brachte sie anschließend zur Schule. In meiner eigenen Zeit zu HAuse Wusch ich das Bettzeug und die Wäsche der Kinder und mähte das Gras. Am Nachmittag holte ich die Kids vom Bus und der Schule, wir beendeten alles Homework und gingen wieder zum Pool schwimmen. Am Abend kamen die Großeltern der Kinder zu Besuch und blieben auch über das Wochenende.

 

Samstag 31.05.2014

 

Nachdem gemeinsamen Frühstück machten wir uns mit Tante Lisa, den Großeltern und den Kindern auf den Weg zu Jujus abschluss Tanz. Es war eine sehr niedliche Tanzaufführung von allen Altersgruppen. Anschließend fuhr ich mit Cori und den Großeltern zu Walmart einkaufen, das Wetter war sehr schlimm, tiefschwarz und sinnflutartige Regenfälle. Am Abend ging ich dan mit Onkel Cori ins Red Rooster, der Plan war eigentlich Billiard spielen, jedoch machte uns die Liveband einen strich durch diese Rechnung und somit beschäftigten wir uns etwas anders :-)

 

Sonntag 01.06.2014

 

Skyptag!! Ich skypte ein wenig mit Mutti aber meine Augen liesen es nicht wirklich lange zu mit ihr zu Reden. Ich war einfach nur Müde...! Nachdem Frühstück fuhr ich mit Onkel Cori einen neuen Truck anschauen den er sich zulegen möchte. Anschließend fuhr ich zu einer Autoshow nach Excelsior und zu meinem Au Pairmeeting bei Sheila im Haus. Am Abend traf ich mich dann noch mit Julia und Lukas zum schießen in einem Gunshop, da kann man einfach mal seine Waffen testen oder welche ausleihen.

19.05. - 25.05.2014

Donnerstag, 26.06.2014

Montag 19.05.2014


Schon war der schöne Urlaub zu Ende und es ging wieder mit den fahrten in die Schule der Kinder los. Danach machteich mit Mutti und Papa mal ein paar echte Pancake, die man sogar Essen konnte und wir fuhren mit Lukasanschließend zur Outlet Mall nach Albertville. Es war eine gute Idee, denn es regnete aus Eimern auf uns nieder.Erfolgreich und durchnässt, fuhren wir einfach mal drauf los um etwas zu Essen zu finden. Wir fanden ein sehrSchräges Alienrestaurant. Alles was man über Aliens wissen muss gibt es dort zu Essen. :-P Die Rippchen waren Welt-klasse und auch die anderen leckeren Sachen. Am NAchmittag stellte ich den Kindern meinen Eltern vor und es kam zu sehr schönen Deutsch - Englischen konversationen. Ich beendete mit Kenny die Hausaufgaben, Mutti brachte ein paarGeschenke und anschließend gingen wir alle zum Eishockey. Später lernten meine Eltern auch Tracy und Fred kennen.

Dienstag 20.05.2014


Nachdem die Kids in der Schule waren und meine Eltern endlich mal die Augen öffneten, machten wir uns auf den Wegin den Zoo von Minnesota. Dort gab es sogar Tiere zu sehen, denn die "Fressbuden" sind nun mal wichtiger als Tiereim Zoo von Amerika. :-) Ich machte Papa mit den Wölfen und den Bären bekannt. Anschließend holten wir alle Kinderab und machten Hausaufgaben. Später gingen wir zum Baseball, was eh keiner versteht und wir aßen alle gemeinsam zu Abend.

Mittwoch 21.05.2014


Die Kinder waren verstaut und wir machten uns auf den Weg um uns wieder mit der Kultur von Minnesota auseinanderzu setzten. Wir fuhren zum Institute of Arts und in den Kunstpark. In dem Institute of arts verloren wir Papaaus den Augen und im Kunstpark musste ich mich tot lachen über ihn, weil er einfach nicht verstand warum man einStück Stahlträger ins Gras rammt und es als Kunst beschimpft. Naja nicht für jeden leicht verstehbar. Nachdem wirdann am Abend die Hausaufgaben erledigt und beim Hockey waren, gingen wir wieder ins Red Roosters, wo uns die nette Barfrau schon die Getränke bereit gestellt hatte, sie wusste noch genau was wir trinken wollten.

Donnerstag 22.05.2014


Der Morgen begann wie jeder andere Schulmorgen. Danach fuhr ich mit meinen Eltern zu Lukas, denn wir wollten mal wasohne laufen und anstrengender Kultur machen. So setzten wir uns also aufs Boot, mit Grill,Shischa und Kühlbox undfuhren raus zum Angeln. Aber das Angeln ist ja sowieso nur ein Vorwand, weil uns die Fische nicht leiden können undkeiner anbeißen will. Also wittmeten wir uns anderen schönen dingen des Lebens. Wir verbrannten uns und hatten sehr vielSpaß. Am Abend sahsen wir im Basement und schauten DVD. 

Freitag 23.05.2014


Nachdem die Kids verstaut waren, nahm ich mir meine Eltern und wir fuhren an den Lake Calhun, wo wir erst herum liefen,drum herum liefen und dann am Strand lagen. Am Abend spielten wir mit den Kindern Baseball,Football und Soccer und grillten nebenbei.

Samstag 24.05.2014


Meine Eltern waren immer noch da und wir fuhren alle gemeinsam ins Originale Pancake House nach Plymouth. Später zeigteich meinen Eltern eine sehr überdimensionale Mall, die größte die es in der USA gibt. Sie waren beeindruckt von der größeund dem Inhalt dieses gebäudes. Auf dem Weg nach Hause zeigte ich meinen Eltern noch Walmart und lud sie zu Hause ab.Ich fuhr an dem Abend zu Lukas denn wir hatten eine kleine Bootsparty geplant, mit grillen und allem drum und dran.

Sonntag 25.05.2014


Skyypetag...viel aus :-) Die waren ja schließtlich alle im Land und ich musste nur von Lukas nach Hause fahren. Ich Frühstückte mit den beiden und danach fuhren wir nochmals an den Lake Calhun, wir Annika und Mary trafen, alle gemeinsam fuhren wir mit Tretbooten und gingen anschließend Karottenkuchen aßen. Später zu Hause war die Adams Familyzu Besuch und wir grillten alle zusammen und spielten Spiele. 

12.05. - 28.05.2014

Donnerstag, 26.06.2014

Montag 12.05.2014


Nachdem ich erwacht und etwas zu Essen zu mir genommen hatte, fuhr ich los um Lukas endlich vom Flughafen abholen zu können. Diesesmal scheiterte ich nur am Walmart. Als wir dann später bei ihm waren, legteich mich abermals schlafen, denn er musste Arbeiten und ich hatte immer noch fleißig sturmfrei. Nachdem er fertig mir arbeiten war, setzten wir uns an den PC bearbeiteten Musik und fuhren dann zumNachangeln raus. Wir Angelten 11 kleine Welse, die wir anschließend, ca. 2 Uhr am Morgen ausnahmen.


Dienstag 13.05.2014


Wir Frühstückten gemeinsam, danach machte ich mich an seine dreckig und überflutete Garage. Die musstedringend mal ausgeblasen werden. Zum Glück hatte ich so ein ding zu Hause. Anaschließend aßen wir meinegekochten Sachen. Später fuhr ich nach Hause, räumte auf und machte mich auf den Weg meine Eltern vom Flughafen abzuholen. Dumm nur das ich eine Nachricht erhielt, als ich schon mehr als die Hälfte gefahrenwar, dass der Flug ein wenig Verspätung hatte. Zum Glück fuhr lUkas und sein Hostdad nach St. Paul,sodass ich mich mit Ihm treffen konnte. Um die Langweile und 4h Verspätung zu vertreiben, fuhr ich inden Walmart, dann zu IKEA und in die MAll of America. Dort aß ich mit Lukas zu Abend im Famous Daves,dass wiederum erinnerte mich sehr oft an die "Fressabende" mit Nils :-D O Uhr durfte ich dann meineEltern am Flughafen von Minnesota im Empfang nehmen. Wir fuhren nach Hause, leerten Freds Whiskey undruften Oma zu Hause an.

Mittwoch 14.05.2014


Der wahre Osten ist zu Besuch :-PWeil uns ja sowieso keiner Hetzte machten wir uns auf den Weg ins Pancake House nach Edina, wo wiruns nun endlich mal ein echtes Amerikanisches Frühstück gönnten. Nach diesem schmaus, fuhren wir nachSt. Paul um uns der Kultur hinzugeben, wir gingen ins St. Cathedrale und History Center. Anschließendfuhren wir durch Minneaplis, nach Wayzata und von da aus nach Excelsior. Diese Strecke ist sehr schöndenn man fährt an den ganzen Seen und sehr teuren Häusern vorbei. In diesem kleinen Örtchen angekommen,aßen wir Eis, und schauten uns die kleine aber sehr tolle Altstadt an. Die Beine taten weh und alle warennoch Müde vom Vortag, also checkten wir unseren Flug nach Chicago ein und gingen dann zur Abendunterhaltungins RED ROOSTER um Billiard zu spielen (Papa verlieren zu sehen) und um zu Essen.

Donnerstag 15.05.2014


9 Uhr stand Lukas vor der Tür um uns zum Flughafen zu schaffen. 11.35 Uhr ging unser Flieger nach Chicago.Der Flug verlief ohne Probleme, wir stiegen gleich am FLughafen in die U Bahn und fuhren gleich in unserkleines Hostel. Wir gingen später zu Northside teuer Essen und probierten ein wenig das BIer durch. Späterim Hostel zerstörten die deutschen Touristen die Billiardplatte und hatten sehr viel Spaß.

Freitag 16.05.2014


Nachdem wir sehr nicht leckere Pancake versucht hatten runter zu bekommen, trafen wir Joe unseren Stadt-führer (aus Leipzig :-P) und fuhren bei Regen ins Downtown von Chicago. Der erste Stop War ein Starbucks.Wir waren auf dem Watertower Place, wir sahen den John Hancock Tower, die Bohne von Chicago, den MillieniumPark und den Strand von Chicago. Anschließend gingen wir ins Aquarium wo wir sehr merkwürdige Fische, Waleund Haie betrachten konnten. Uns taten wieder einmal die Beine weh und wir waren ein wenig Nass, zum Glückstoppte der Regen am NAchmittag und wir fuhren bei wolkigen aber angenehmen Temperaturen nach Hause. Fürmich aus Minnesota waren es angenehme Temperaturen, für verwöhnte nicht Winter habende, deutsche nicht ganz so einfach. Am Abend machte ich mich dann mit Joe noch ganz allein auf die Socken und wir fanden eine sehrgemütliche Shischabar.

Samstag 17.05.2014


Wir brachen ohne Frühstück im Hostel auf und gingen gleich zu Starbucks, danach fuhren wir wieder ins Downtownum das "Route 66" Sign zu sehen, bei Sonnenschein auch noch einmal den Millenium Park, Chicago River und dasNavy Pier zu sehen. Wir unternahmen fast alles außer die Bootstour über den Chicago River zu Fuß. Am Abendsetzten wir uns auf die Dachterrasse von unserem Hostel um uns Chicago bei Nacht an zu sehen.

Sonntag 18.05.2014


Nachdem wir unser Frühstück bei Starbucks beendet hatten und ich die "Starbuckssucht" bei Mutti spürte, machten wir uns erst mit der Bahn und dann wieder zu Fuß, auf den Weg zum "Willis" Tower, denn höchsten Tower den manin Chicago finden kann. Wir fuhren Hoch und schauten uns CHicago mal aus der Luft an. Außerdem stellten wir uns auf die Glasplattform um Bilder über der Stadt zu machen. Es ist nicht für jeden etwas muss ich dazu sagen.Wir beendeten diese Tour und liefen zum riesen Springbrunnen. Dass letzte was wir bei echt tollem Wetter vonChicago sahen war eine Autoshow, den Strand, die Dachterrasse und den Flughafen von innen. Dieser Flug war auch wieder ziemlich easy, Lukas holte uns ab und fuhr uns nach Hause. Wo schon Bailey wartete und wusste nichtwie sie reagieren sollte, denn einerseits sah sie mich und war glücklich aber anderer Seits standen zwei fremdedeutsche in der Tür. Sie rannte raus und bellte von außen und war außersich.

05.05. - 11.05.2014

Mittwoch, 25.06.2014

Montag 05.05.2014


Nachdem die Kids in der Schule waren räumte ich mal wieder das Haus auf. Fred nahm Abby mit nachKansas und erlöste sie von ihrem Leiden, auf dem weg dahin. Am Nachmittag machten wir Homeworkkochten und spielten gemeinsam. Später sprach ich mal wieder mit einem Au Pair, der mein Nachfolgerwerden könnte.

Dienstag 06.05.2014

Die Kinder waren in den Schulen verstaut und ich ging mit Bailey spazieren, denn das Wetter lies eseinfach mal zu. Später holte ich Juju von der Schule und Kenny vom Bus, wir beendeten seine Hausaufgaben, aßen und gingen anschließend zum Baseball. Während Kenny sich diesem "tollen" Spielhingab, ging ich mit Juju zum Playground. Wir hatten dort eine Menge spaß. 

Mittwoch 07.05.2014

Ich schaffte als erstes die Kinder zur Schule, danach fuhr ich gleich zu Lukas, denn er hatte seinenFlug nach Deutschland. Wir gingen zu IKEA Frühstücken und dann setzte ich ihn am Flughafen ab.Anschließend schaffte ich KEnnys Skates zum anschleifen. Am Nachmittag holte ich alle wieder ab, außerLukas. :-P NAch den Hausaufgaben gingen wir zum Hockey. Danach aßen wir Pizza und ich bereitetemeine Letzte Große Reise vor.

Donnerstag 08.05.2014

Es war wie immer ein ganz normaler Schultag für die Kinder, für mich also auch ein ganz normaler ruhigerMorgen. :-D Ich räumte das Haus, die Zimmer von den Kindern auf, machte Essen und holte die Kinderwieder ab. IWr beendeten die Hausaufgaben und gingen zu Jujus Dance Class.

Freitag 09.05.2014

Nachdem Frühstück schaffte ich die Kinder in die Schule und legte mich wieder schlafen. Als ich erwachte war es aber auch schon wieder Zeit die Kinder zu holen. Wir beendeten die HAusaufgaben undmachten uns einen sehr ruhigen Freitag Nachmittag.

Samstag 10.05.2014

Ich fuhr nach dem Frühstück mit Juju zum Gymnastikunterricht, in der Zeit ging Tracy mit Bailey undKenny joggen. Ich ging davon aus das Sie  einen schlüssel mit hatte und loggte alle Türen. Natürlich hatte sie nichts dabei und stand vor der Tür. Die Kinder und Tracy wollten nach Texasfliegen und sie wollte noch duschen und alles fertig packen. Natürlich war ich der einzigste dereinen schlüssel hatte und somit war Tracy nicht grade Happy vor der Tür zu stehen und zu warten. Die Stimmung erholte sich als Tante Lisa sie alle zum Flughafen fuhr. Ich warte bis Lisa zurük warund verabschiedete Bailey, denn sie ging mit nach Duluth. Ich war später also komplett allein im Hausfür mich. :-) Ich baute als erstes die Shischa auf und setzte mich raus. Später machte ich es mirauf der Couch bequem.

Sonntag 11.05.2014

Skyyyypetag..... den habe ich leider verschlafen. :-) Zu früh das ganze, sag ich da nur. Ich packte ein paar Sachen ein und machte mich einfach mal auf den Weg Richtung Westen, von meinem Ort. Ichsah eine Menge lustige Namen und sehr viel "Nichts"... wo einfach nichts ist. Insgesamt war ich 4hunterwegs. Als ich später wieder zu Hause war, stellte ich mich in die Küche und kochte ein wenig.Alles aus langeweile, denn ich sollte Lukas von seinem Trip abholen, aber dieser verschob sichmehrere male. Bis er zum Schluss einfach mal gecancelt wurde. Also schaute ich nur DVd und legte michhin um ein wenig schlaf nachzuholen.

28.04. - 04.05.2014 Bilderlink

Dienstag, 06.05.2014

https://www.dropbox.com/sh/cjfli91vxh59lj3/IVzqB2ToOO#

 

28.04. - 04.05.2014

Dienstag, 06.05.2014

Montag 28.04.2014

Diese Woche war eine sehr anstrengend und auf den nerv gehende Woche, denn es wurde für jeden einzelnen Tag Regen, Regen, Regen, Regen,...... angesagt und es kam auch so. Nachdem Frühtsück schaffte ich die Kinder zur Schule und witmete mich danach den wöchentlichen Hausabreiten. Am NAchmittag als ich die Kinder holte und wir wieder zu Hause waren machten wir Hausaufgaben und aßen Abendbrot.

Dienstag 29.04.2014

Das Wetter war fleißig am durchdrehen und es kam wieder Regen, Regen, Regen, Regen, (aufegpasst) Schnee, Regen, Regen,....!! Für dieses Wetter hassse ich dich Minnesota! Die Kinder waren in der Schule, nach dem Mittag holte ich Juju wieder ab und legte sie zum schlafen. Später holte ich Kenny und wir machten Hausafgaben. Am Abend trafen wir Tracy zum Dinner im Club. Später Skypten noch Tracy und ich mit einem Mexikanischen Au Pair. Denn wir brauchen ja langsam einen vernünftigen NAchfolger.

Mittwoch 30.04.2014

Die Kinder wurden in der Schule verstaut und das Wetter lies nicht locker mir den letzten Nerv zu rauben. Wir konnten schließlich auch nicht raus gehen, denn es war echt wieder sehr kalt geworden, deswegen spielten wir nach den Hausaufgaben eine weile und gingen dann zum Dvd Abend über.

Donnerstag 01.05.2014

Nachdem die Kinder aus dem Hasu waren, wischte ich einmal die Küche durch und wartete dann auf schönes Wetter. Ich gab es später auf und holte die Kids von der Schule ab. :-P  Wir beendeten die Hausaufgaben und fuhren zu Juju tanzunterricht. Danach sah ich endlich einmal die Sonne wieder. Später holte Tracy, Kenny zu Boyscouts ab.

Freitag 02.05.2014

Fast Wochende!! :-) Die Schulen wurden abermals mit den fleißigen Kindern beehrt und ich machte mich daran einzukaufen um den Abend zu gestalten. Ich reinigte die Terrasse und den Grill. Später holte ich Juju und Kenny von der Schule, wir beendeten alles Homework und Leseaufträge und dann kamen auch schon Lukas und Annika zum Grillen vorbei. Es war ein sehr reichlich und leckeres Essen.

Samstag 03.05.2014

Nachdem Frühstück mit Annika, skypte ich wieder einmal mit einem Au PAir und berichtete von meinem harten Leben in den USA. :-P Da hab ich erstmal gemerkt was ich eigentlich alles so mache !! Ich fuhr mit Annika danach nach Excelsior um ihr einw enig meine Gegend zu zeigen, wir aßen ein Eis und verbrachten ein wenig Zeit am See. Später schaffte ich sie nach Hause und machte mich auch auf den Heimweg. Zu Hause angekommen stand der Driveway voller Amerikanischer Autos. Lias und Tim waren zu Besuch, sowie Fred war mal wieder im Haus. Wir spielten alle mit den Hunden in der Sonne. Es war ein schöner Samstag Nachmittag zum draußen verbringen. Am Abend machte ich dann nicht mehr so viel außer DVD schauen.

Sonntag 04.05.2014

Ich frühstückte gemütlich für mich alleine, denn niemand war im Haus zu finden, alle waren ausgeflogen. Wir beschlossen den Tag davor , dass Abby (der alte Kranke Hund) nun endlich von seinen Schmerzen / Qualen erlöst werden sollte. Also setzte ich mich einfach mal mit Abby auf die Wiese, machte ein paar Bilder von ihr und chillte ein wenig. Später machte ich mich auf den Weg zum Au PAirmeeting, wir spielten "Lasertag" und hatte eine Menge spaß. Anschliesend gingen wir Essen. Nachdem das Essen beendet war, machte ich mich auf den Weg zu Lukas und wir setzten uns mal wieder auf unser Boot und angelten ein wenig Frische Luft, zu mehr schafften wir es leider nicht. Irgendwas läuft da falsch.

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.